Praxis für Körpertherapie
 

 

Herzlich Willkommen auf meiner Website  

Liebe BesucherInnen,

die Biodynamische Psychologie© /Körper-psychotherapie (Biodynamik) ist eine tiefenpsychologisch fundierte und körperorientierte Therapieform mit ganzheitlichem, humanistischem Ansatz und wurde von der norwegischen Psychologin Gerda Boyesen entwickelt. Eine Grundannahme der Körperpsychotherapie ist, dass seelische Leiden in irgendeiner Form verkörpert sind. 

Meine Spezialisierung liegt im Bereich der Psychosomatik. Ich arbeite mit körperpsychotherapeutischen und traumatherapeutischen Methoden. Als weitere Spezialisierung liegt mein Engagement in der Frauengesundheit. Zur Zeit arbeite ich überwiegend in der Klinik -  Termine in der ambulanten Praxis in Würzburg nach Vereinbarung.

Meine Arbeit umfasst insgesamt Angebote für Frauen und Männer in der persönlichen Entwicklung, in Lebensphasen der Veränderung u. Neuorientierung, in gesundheitlichen Krisen als auch in der Prävention. =>   ANGEBOTE


Ein besonderes Anliegen ist es mir ein Sinnverständnis über  psycho-somatische Zusammenhänge zu vermitteln und körperorientiert erfahrbar werden zu lassen, um darüber einen neuen annehmenden Umgang mit sich selbst wiederherstellen zu können.

Wenn wir verstehen u. annehmen können, wie und warum wir so fühlen und handeln, wie wir es tun, können wir alte Bewältigungsmuster würdigen und verändern. Auf diese Weise ermöglichen wir alten Verletzungen in die Heilwerdung zu gelangen, Vergangenes kann zu Vergangenheit werden, Raum für neue Erfahrungen sich öffnen.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich  über mein Angebot informieren und schauen, wie ich Sie begleiten kann.

Herzlichst 

Tina Tingelhoff 

Körperpsychotherapeutin



Aktuelles


Well~being   Frauengruppe  






Informationen => ANGEBOTE




Corona-Soforthilfe in psychischen Notlagen

In Verbindung mit meinem beruflichen Netzwerk biete ich in der ambulanten Praxisarbeit Beratung und Begleitung an (auch online), insbesondere derzeit bei individuellen Belastungen und Veränderungssituationen, die aus der aktuellen Corona-Krise hervorgehen.

Finanzielle Unterstützung für körperpsychotherapeutische Krisensitzungen: Die globale Krise kann Erinnerungen an andere Krisen wecken. Traumatische Krisen können dadurch reaktiviert werden. Menschen geraten vermehrt durch die Corona-Pandemie in seelische oder finanzielle Not. Die Gesamtbelastung zwischen veränderten Arbeitsanforderungen, Familie und Schulbegleitumg der Kinder werden zur Dauerbelastung. Menschen in Not können bei TherapeutInnen des Berufsver-bandes der Biodynamischen Körperpsychotherapie (GBP e.V) eine Bezuschussung für Kriseninterventionen beantragen - bitte anfragen =>  KONTAKT

Informationen hierzu und ein Antragsformular finden sie auch im Flyer zum Downloaden:

 







Körperpsychotherapie in Zeiten der Pandemie – wie geht das?

Wir alle befinden uns seit dem Frühjahr 2020 in einer Situation, die weder vorhersehbar war noch zuvor erlebt wurde. Dies erfordert zurzeit einen ständigen Anpassungsprozess in unserem Menschsein, der unsere gefühlte und reale Verbindung zur Vergangenheit und zur Zukunft in Frage stellt. Wir erleben eine ausgeprägte Irritation durch das Gefühl, in einer andauernden Belastungssituation zu leben. Pandemie-Stress aufgrund eines verlängerten Stresses und eines ungewöhnlichen Stressmix. Wir erleben die Reduzierung der sozialen Nähe und des Körperkontaktes und damit eine starke Verlangsamung im Außen, als auch teils eine Verarmung  unserer wohltuenden und sinnlichen Erlebnisvielfalt.

Dies sind veränderte Lebensumstände, die es täglich zu leben und zu bewältigen gilt. Dies ist ebenso ein völlig neuer Zustand im therapeutischen Arbeiten und auch eine Herausforderung in der Körperpsychotherapie – die mehr kann, als den Körper berühren. Hier kann diese Methode jetzt auch ihre vielfältigen Interventionsmöglichkeiten zeigen, d. h. das einfühlsame Gespräch, die Arbeit mit dem Ausdruck von Gefühlen und Bedürfnissen, die traumasensible Beziehungsarbeit, die seelische Berührung über die ganzheitliche Begegnung und Betrachtung des Menschen. Sie kann gerade in diesen Zeiten zu einem therapeutischen Instrument werden, um sich in einer außergewöhnlich belastenden Situation fürsorglich begegnen zu können und den Verbundenheitsaspekt stärken zu lassen. Vor allem wenn Leiden aufgrund fehlender Nähe und Identitätskrisen durch sozial-seelischer Entbehrungen entstanden ist. Was uns Halt und Sicherheit gibt im Innerenist das Erleben von Bindung im Sinne von Wärme, Verbundenheit, Dazugehörigkeit und Feinfühligkeit. Was uns lebendig sein lässt - ist der Ausdruck mit etwas beseelten Eigenem in der Gemeinschaft, mit etwas Sinngebendem in dieser Welt zu sein. Und das nicht allein!



Weitere Informationen und Möglichkeiten der Beratung finden Sie hier:

aktuelle Informationen https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/psychische-gesundheit-in-zeiten-der-corona-krise/

Patientenservice ärztlicher Bereitschaftsdienst: https://www.116117.de/de/index.php

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/familiaere-belastungssituationen